Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Umwelt & Energie
DBU fördert die Entwicklung eines neuen ökologischen Prüfverfahrens
Mittwoch, 07 November 2012

DBU fördert Entwickeln eines neuen ökologischen Prüfverfahrens für begehbare Kanalisation mit 70.000 Euro

Gelsenkirchen. Sie liegen tief unter der Erde, haben einen Durchmesser von 80 Zentimeter bis zu mehreren Metern und leiten Abwasser zu den Kläranlagen. Doch sind die großen Kanalrohre auch standsicher und dicht? Um das herauszufinden, will das IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur aus Gelsenkirchen die begehbaren Abwasserrohre mit einem weiterentwickelten Prüfgerät auf Schäden testen, ohne dabei selbst Schäden anzurichten. "Je älter die Kanäle, desto größer ist die Gefahr, dass sie ihre Standsicherheit verlieren, durchlässig werden und Schadstof-fe in das Grundwasser gelangen. Mit dem Prüfgerät soll der Zustand eines Abwasserkanals erfasst und beurteilt werden, um ihn anschließend entsprechend sanie-ren zu können", betont der Wissenschaftliche Leiter des IKT, Privatdozent Dr.-Ing. Bert Bosseler. Es biete eine ökologisch sinnvolle Alternative zu gängigen Prüfverfahren, in denen aufwändige Probeentnahmen notwendig seien, sagt Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Die DBU fördert das Projekt mit 70.000 Euro.
...Anzeige...

Advertisement


Einspeisevergütung für PV-Anlagen sinkt um 2,5 Prozent
Mittwoch, 31 Oktober 2012

Homann: "Photovoltaik-Zubau weiterhin hoch"

Bonn. Die Bundesnetzagentur hat heute bekannt gegeben, wie stark die Vergütungssätze für Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) im Zeitraum vom 1. November 2012 bis zum 31. Januar 2013 sinken werden. Demnach wird die Einspeisevergütung jeweils zum Monatsersten um 2,5 Prozent reduziert.
Nina Ruge setzt auf Vielfalt
Mittwoch, 31 Oktober 2012

Bekannte Moderatorin und Autorin ist UN-Dekade-Botschafterin für biologische Vielfalt

Nina Ruge ist Verfechterin eines naturverträglichen Lebensstils. Seit Oktober 2012 setzt sie sich nun nicht mehr nur privat, sondern auch offiziell als UN-Dekade-Botschafterin für die Erhaltung der "wunderbaren, traumschönen, unendlich wertwollen Vielfalt auf unserem Planeten" ein. Nina Ruge möchte etwas bewegen und appelliert an die Macht der Verbraucher, mit nachhaltigem Konsum die Nachfrage nach entsprechenden Produkten anzukurbeln. "So kann man Druck aufbauen, der etwas bewirkt", betont die Moderatorin in ihrer Botschaft zur biologischen Vielfalt auf www.un-dekade-biologische-vielfalt.de.
Werraversalzung
Mittwoch, 31 Oktober 2012

Vertragsverletzungsverfahren: "Sicherstellung der Zielerreichung ist nicht vorausgesetzt"

In ihrer Antwort auf das Aufforderungsschreiben der EU-Kommission hat die Flussgebietsgemeinschaft Weser betont, dass es nicht möglich sei zu entscheiden, ob die Qualitätsziele der EG-Wasserrahmenrichtlinie bis 2027 erreicht werden können. In ihrem Bewirtschaftungsprogramm aus dem Jahre 2009 sei deshalb "eine Sicherstellung der Zielerreichung bis 2027 … nicht vorausgesetzt".
Vertragsverletzungsverfahren : die Werra soll versalzen bleiben
Samstag, 22 September 2012

Die Flussgebietsgemeinschaft Weser hat in ihrer Beantwortung des Mahnschreibens der EU-Kommission nunmehr beantragt, für Weser und Werra mindere Qualitätsziele festzusetzen. Das bedeutet, dass die Flüsse auf unabsehbare Zeit versalzen bleiben sollen. Ähnlich hatte sich die hessische Umweltministerin schon bei einer parlamentarischen Anfrage geäußert.

<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>
Ergebnisse 82 - 90 von 134

Partner

Denkanstoße


“Am glücklichsten ist, wer sowohl Geld spart als auch ausgibt, denn beides macht Spaß!”

Samuel Johnson, englischer Dichter, Kritiker und Essayist, 1709-1784

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang