Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Gesundheit
10 Jahre moving
Dienstag, 25 Februar 2014

10 Jahre moving - neue Wege zur Stressregulation und Rückenprävention

Gmund/ Tegernsee. Das innovative Präventionskonzept moving, bundesweit geschätzt als eines der effektivsten und einfach umsetzbaren Gesundheitsprogramme für Betriebe und Einzelanwender, feiert sein 10-jähriges Bestehen. Für das Jubiläumsjahr wurden neben den bestehenden Informationsmaterialien und Trainingsangeboten weitere zukunftsweisende Module zur Entwicklung des SLOW SKILL, also zur Stressregulation entwickelt. Eine essentielle Neuerung ist dabei der Stress-Level-Check, mit dem per Smartphone in 55 Sekunden eine objektive Analyse der individuellen Stressbelastung durchgeführt werden kann. Führende deutsche Unternehmen wie die Deutsche Bahn AG, Philips, BASF, Deutsche Post, Barmer GEK u.v.a. setzen das zukunftsweisende Präventionskonzept moving seit Jahren mit durchschlagendem Erfolg zur Rückenprävention Stressregulation ein.
...Anzeige...

Advertisement


BUND-Streuobwiesenapfelsaft mit hohem Polypenolgehalt
Montag, 27 Januar 2014

Im Rahmen einer Kooperation der Lemgoer Gruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland mit dem Institut für Lebensmitteltechnologie NRW der Hochschule OWL haben Professor Dr. rer. nat. Jürgen Zapp und B. Sc. Jan Münstermann das Polyphenolspektrum verschiedener Apfelsäfte untersucht.
Urlaub von der Allergie im Schmallenberger Sauerland
Montag, 27 Januar 2014

Schmallenberg. "Ist die Region, die man bereisen möchte, geeignet für Allergiker? Gibt es dort Unterkünfte, die das Thema Allergie berücksichtigen? Bietet das Umfeld des Urlaubsortes entsprechende Aktivitäten, Beratung und eventuelle Betreuung? Bei all den Fragen ist der Betroffene sicherlich sehr froh, wenn er Ratschläge für den perfekten Allergiker-Urlaub bekommt: Urlaubszeit ist Erholungszeit!
Offener Brief über die dunkle Seite der Organspende
Dienstag, 05 November 2013

Zur Zeit ist ein Thema mal wieder in aller Munde: Die Organspende. Krankenkassen schicken uns Aufklärungsmaterial und Ausweise zu, die Schulen werben darum und Prominente aller Couleur machen in mehr oder weniger witzigen Werbespots auf dieses Thema aufmerksam.

Was ist los und was ist dran an diesem Hype?

Zunächst einmal hängt er mit dem neuen Organspendegesetz zusammen, das im vergangenen Herbst in Kraft getreten ist. Von der Politik unseres Landes gewollt, sollen sich die Menschen mit der Organspende auseinandersetzen und dazu Stellung beziehen. Eine Pflicht zur Entscheidung oder zum Ausfüllen des Ausweises besteht nicht.
Blütezeit der hoch allergenen Beifußambrosie beginnt
Montag, 22 Juli 2013

Umweltministerium bittet Bürgerinnen und Bürger, Pflanzenfunde zu melden

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Das nordrhein-westfälische Umweltministerium warnt vor dem Kontakt mit der nordamerikanischen Pflanze "Beifuß-Ambrosie" und fordert die Bürgerinnen und Bürger auf, Pflanzenfunde den zuständigen Behörden zu melden. Bereits wenige Pollenkörner der Beifuß-Ambrosie in der Atemluft können eine Sensibilisierung (Vorstufe einer Allergie) bewirken und bei Allergikern Heuschnupfen und schwere Asthmasymptome aus-lösen. Es sind auch Personen betroffen, die vorher keinerlei allergische Heuschnupfenerkrankungen hatten. Durch direkten Kontakt mit dem Blütenstand oder anderen Pflanzenbestandteilen können gelegentlich auch Hautreaktionen auftreten. Problematisch ist neben dem hohen allergenen Potential der Pollen auch die späte Blütezeit der Pflanze: Der Pollenflug der Ambrosie beginnt erst im August. Damit kann sich die Leidenszeit für Pollenallergiker von der Baumblüte im Frühjahr über die Blütezeit vieler Gräser im Sommer bis in den Spätherbst hinein verlängern.

<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>
Ergebnisse 55 - 63 von 156

Partner

Denkanstoße


“Ich bin ein guter Schwamm, denn ich sauge Ideen auf und mache sie dann nutzbar. Die meisten meiner Ideen gehörten ursprünglich anderen Leuten, die sich nicht die Mühe gemacht haben, sie weiterzuentwickeln.”

Thomas Edison, US-amerik. Ingenieur und Erfinder, 1847-1931

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang