Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Sieben MINT-Regionen ausgezeichnet
Freitag, 10 März 2017 | Autor: Birthe Dobertin

Sieben MINT-Regionen ausgezeichnet - zdi bei Jury-Sitzung dabei

zdi-Landesprogramm ist Vorbild für den Wettbewerb "MINT-Regionen" von Körber-Stiftung und Stifterverband

MINT-Interesse muss gefördert werden. Diesem Credo folgend engagiert sich die Körber-Stiftung seit Jahren für MINT-Förderung in Deutschland. Nun hat sie gemeinsam mit dem Stifterverband einen Wettbewerb veranstaltet, bei dem sich Regionen um finanzielle Unterstützung beim Aufbau von MINT-Netzwerken bewerben konnten. Vorbild für diesen Wettbewerb waren die Strukturen, die bereits seit über zehn Jahren in Nordrhein-Westfalen mit Hilfe der NRW-Gemeinschaftsoffensive "Zukunft durch Innovation" (zdi) geschaf-fen worden sind.

"In keinem anderen Bundesland gibt es flächendeckend so viele MINT-Netz-werke wie in NRW", sagt Matthias Mayer, Bereichsleiter Wissenschaft der Körber-Stiftung. "Die Expertise und Erfahrungen aus NRW waren sehr hilf-reich, um die Förderbedingungen für unseren Wettbewerb auszugestalten." Beispielsweise mussten die Bewerber ein detailliertes Konzept vorlegen mit Angaben zu Partnern und Organisationsstruktur, zu gemeinsamen Zielset-zungen und konkreten Maßnahmen sowie zur Finanzierung. Ein ähnliches Vorgehen hatte sich über die Jahre bei der Gründung von zdi-Netzwerken als erfolgreich erwiesen.

zdi-Geschäftsstelle bei Jurysitzung

Dr. Klaus Bömken, Leiter der zdi-Geschäftsstelle, nahm zudem an der Jury-Sitzung teil, bei der die zukünftig geförderten Regionen ausgewählt worden sind. Er war begeistert von der Qualität der Bewerber: "Wir hatten es schwer, uns auf nur sieben Gewinner zu einigen, weil sich die Qualität der eingereich-ten Konzepte auf einem hohen Niveau befand."

Er brachte seine Erfahrungen aus der zdi-Landschaft dabei ein, die erfolgver-sprechendsten Bewerbungen auszuwählen. "Im Laufe der Jahre haben wir bei zdi gelernt, dass MINT-Förderung von vielen Akteuren getragen werden muss", sagt Bömken. "Schulen, Hochschulen, Unternehmen aber auch die Zi-vilgesellschaft engagieren sich bei uns, um Kinder und Jugendliche für diese oft leider noch stiefmütterlich behandelten Fächer zu begeistern. Dass unsere Arbeit nun auch bundesweit Beachtung findet, ist ein toller Erfolg."


zdi steht für "Zukunft durch Innovation.NRW" und ist mit über 3.800 Partnern aus Wirtschaft, Schule und Hochschule das größte Netzwerk zur Förderung des MINT-Nachwuchses. Jährlich erreichen die über 40 zdi-Netzwerke und gut 50 zdi-Schülerlabore in NRW gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern rund 300.000 Schülerinnen und Schüler. Koordiniert wird zdi vom Wissen-schaftsministerium NRW. Landesweite Partner sind unter anderem das Schulministerium, das Wirtschaftsministerium und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.
Weitere Informationen unter www.zdi-portal.de.

Partner

Denkanstoße


“Wenn man ... stillsteht, wird man schnell überrollt.”

Lee Iacocca, amerik. Automobilmanager, *1924

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang