Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Blau-Weiss Halle beim Saisonheimdebüt am Freitag vor schwerer Aufgabe
Donnerstag, 13 Juli 2017 | Autor: FH

1. Tennis Point-Bundesliga Herren • 2. Spieltag • 14. Juli 2017 • 13.00 Uhr

Blau-Weiß Krefeld besiegt Deutschen Meister Gladbacher HTC und in Ostwestfalen

Portugal erfolgreichster Tennisprofi, der in Barcelona lebende Joao Sousa, debütiert am kommenden Freitag für den TC Blau-Weiss Halle in der 1. Tennis-Point-Bundesliga gegen Blau-Weiß Krefeld. © GERRY WEBER OPEN_KET
Portugal erfolgreichster Tennisprofi, der in Barcelona lebende Joao Sousa, debütiert am kommenden Freitag für den TC Blau-Weiss Halle in der 1. Tennis-Point-Bundesliga gegen Blau-Weiß Krefeld. © GERRY WEBER OPEN_KET
Teamchef Liebich erwartet ambitionierte Krefelder • Debüt von Neuzugang Joao Sousa

HalleWestfalen. Der TC Blau-Weiss Halle fiebert dem Heimdebüt in der 1. Tennis-Point-Bundesliga entgegen. Nach dem die Ostwestfalen mit einem 3:3 Unentschieden bei Deutsche Öl und Gas Rot-Weiss Köln am letzten Sonntag in die 46. Spielzeit der höchsten nationalen Liga gestartet, empfängt die Mannschaft von Teamchef Thorsten Liebich am kommenden Freitag (14. Juli) mit Blau-Weiß Krefeld einen enorm spielstarken Gegner. Die Seidenstädter setzten mit einem 4:2 Heimerfolg gegen den amtierenden Meister Badwerk Gladbacher HTC am ersten Spieltag ein sportliches Ausrufezeichen.

Infolgedessen hat das GERRY WEBER-Team am Freitagnachmittag ein große Herausforderung, denn den Krefeldern gehören zum Kreis der Favoriten auf den Titelgewinn. "Die Zuschauer können sich auf ein Spitzenspiel mit Weltklasse auf beiden Seiten freuen", so die Einschätzung von Thorsten Liebich, denn die Haller sind personell gut aufgestellt. Jan-Lennard Struff (ATP 53) wird ebenso wie Tim Pütz (ATP 471) im Einzel antreten. "Struffi" konnte bereits gegen Köln sowohl sein Einzel als auch das Doppel mit Tim Pütz für sich entscheiden. Für die Haller wird außerdem der Portugiese Joao Sousa (ATP 62) debütieren. Der in Barcelona beheimatete 28-jährige Tennisprofi erreichte im vergangenen Jahr mit der Weltranglistenposition 28 seine höchste Karriereplanung und gewann bereits zwei Titel auf der ATP World Tour.

Der vierte Platz im Haller-Team ist derweil noch nicht vergeben. Möglich wäre in dem richtungsweisenden Spiel ein Einsatz des Niederländers Robin Haase (ATP 38) ebenso wie ein Auftritt vom seit 2013 für die Blau-Weissen aufschlagenden Daniel Muñoz de la Nava ATP oder Neuzugang Enrique López-Pérez (ATP 250). Der 35-jährige Madrilene de la Nava kann auf eine beeindruckende 13:1-Bilanz im Einzel zurückblicken und zählt somit zu den absoluten Leistungsträgern im Team. "Wir haben in jedem Fall eine wirklich gute Mannschaft und werden dem Zuschauer beste Tennis-Unterhaltung bieten. Wir wollen weiterhin oben mitspielen.", so Liebich.

Die Gäste des HTC Blau-Weiß Krefeld dürften unterdessen mit breiter Brust nach Halle reisen. Durch ihren Sieg gegen den Titelverteidiger haben die Krefelder bereits zu einem frühen Zeitpunkt der Saison ihre Ambitionen in Richtung Tabellenspitze untermauert. Mit einem erneuten Sieg könnte sich das Team schon jetzt in der Spitzengruppe der Tennis-Bundesliga festsetzen. Folgedessen kann Teamchef Olaf Merkel wieder auf seine etatmäßige Nummer eins, den Italiener Paolo Lorenzi (ATP 33), bauen. Außerdem erwartet werden die ehemaligen Haller Ruben Ramirez Hidalgo und Maximo Gonzales. Verletzt passen muss auf Grund von Rückenproblemen dagegen der Deutsch-Argentinier Horatio Zeballos, der mit seinem Sieg gegen die Nummer 24 der Welt, dem spanischen Ex-Haller Albert Ramos-Vinolas, vergangene Woche entscheidenden Anteil am Erfolg gegen Gladbach hatte. Nach dem Unentschieden gegen Köln heißt es jetzt für die Ostwestfalen, in der ausgeglichenen Liga Punkte zu sammeln. "Mit dem Spiel gegen Köln waren wir zufrieden. Um oben dranzubleiben heißt es jetzt allerdings: Verlieren verboten!", gibt Liebich die Marschroute für das anstehende Wochenende vor. Aus dem Spiel gegen Krefeld und der dann folgenden Auswärtsbegegnung am Sonntag (16. Juli) bei Blau-Weiß Aachen sollen daher mindestens drei Punkte geholt werden.

Wenn am Freitag um 13.00 Uhr auf der Anlage an der Weststraße die Begegnungen aufgerufen werden, hofft der Gastgeber ein weiteres Mal auf eine große Zuschauerkulisse. "Wir hatten in der vergangenen Saison stets einen Schnitt von über 2.500 Besuchern", sagt Liebich", und die waren für uns immer Motivation genug. Von daher hoffe ich auch, dass wir zu diesem Spitzenspiel gegen Krefeld wieder volle Tribünen haben werden.

Partner

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang