Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Über 140 Ärzte tagen im Paderborner Volksbankforum
Montag, 04 Dezember 2017 | Autor: Charlotte Hoppe

Renommierte Experten referieren über kardiologische Behandlungskonzepte

Rund 140 Ärzte trafen sich jetzt zum 6. Kardio-Forum Westfalen Lippe im Volksbankforum am Neuen Platz in Paderborn. Die Ärzte tauschten sich zwei Tage lang über die neusten Erkenntnisse in allen Bereichen der Kardiologie aus. In jedem Jahr treffen die Kardiologen aus der gesamten Region OWL beim Kardio-Forum zusammen, reihum in Paderborn, Detmold und Herford.

Das diesjährige Kardio-Forum stand unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Götte, Chefarzt der Medizinischen Klinik II des St. Vincenz-Krankenhauses, Prof. Dr. med. Stephan Gielen, Chefarzt der Klinik für Kardiologie am Klinikum Lippe, sowie Prof. Dr. med. Jan Kähler, Chefarzt der Medizinischen Klinik III des Klinikums Herford.

Das umfangreiche Programm beinhaltete Vorträge über die kardiologische Intensivmedizin, die chronische Herzinsuffizienz, Herzklappeneingriffe sowie Rhythmusstörungen. Es sprachen über 20 regionale Referenten aus Bielefeld, Gütersloh, Hamm, Bad Oeynhausen, Bad Rothenfelde und Göttingen sowie überregionale Referenten aus München, Fulda, Hannover und Birmingham. "Auf kardiologischer Ebene gibt es in unserer Region OWL eine sehr gute Kooperation und Zusammenarbeit. Dies zeigt sich nicht nur in unserem großen jährlichen Kardio-Forum, sondern zum Beispiel auch in dem gemeinsamen Engagement rund um die Ausbildung junger Kardiologen", berichtete Prof. Dr. med. Andreas Götte.

Partner

Denkanstoße


“Ein Bankier besprach mit einem Öl-Produzenten dessen enorme Darlehens-Schuld. „Wir hatten Ihnen eine Million geliehen, damit Sie ihre alten Ölquellen wieder in Betrieb setzen konnten, und sie sind versiegt“, sagte der Bankier. „Hätte schlimmer kommen können“, erwiderte der Ölmensch. „Dann haben wir Ihnen zehn Millionen für neue Bohrungen geliehen, die alle nichts brachten.“ „Hätte schlimmer kommen können.“„Was soll das?“ schimpft der Bankier. „Wieso hätte es schlimmer kommen können?“„Hätte mein Geld sein können!“ sagte der Ölmensch.”

Der Reden-Berater, Rentrop-Verlag Bonn, Juli/Augus

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang